Bericht Isenhagener Kreisblatt
31.03.06 11:50
Alter: 16 yrs


VON: MARCO LAESEKE




Am vergangenen Wochenende haben die aktiven Motorsportler vom MSC Knesebeck die neue Saison eröffnet. Während der Westerbecker Sebastian Walker mit seinem Fahrer Guido Imhoff (Burgdorf) auf ihrem Golf III Kit Car gemeinsam bei der Wikinger-Rallye in Schleswig an den Start ging, nutzten die anderen MSC-Rallye-Fahrer die angebotenen Slalom-Veranstaltungen in der Motorsport-Arena Oschersleben, um ihre über den Winter neu aufgebauten Fahrzeuge zu testen.

Leider lief es für das Team Imhoff / Walker bei der Wikinger Rallye nicht so wie geplant, sie wollten ihre Führung in der Deutschen Rallye Challenge weiter ausbauen. Doch nach der ersten Wertungsprüfung hatte sich eine Ölleitung im Motorraum gelöst und so mußten sie leider mit technischem Defekt aufgeben. Leider ist dadurch der nächste Einsatz am kommenden Wochenende, der Welfen-Rallye Niedersachsen rund um Osterode im Südharz, ist aber stark gefährdet.

Weitaus erfolgreicher kehrten die MSC-Fahrer aus Oschersleben zurück. Am Samstag fand ein Rennslalom des LMAC Langenhagen über 5000 m Länge, auf der Rennstrecke in Oschersleben statt. Hier gingen insgesamt 90 Teilnehmer in 4 verschiedenen Gruppen und Wertungsklassen an den Start. Das Wetter stellte hohe Anforderungen an die Fahrer und ihre Boliden: Dauerregen und 5 Grad Celsius. In der seriennahen Gruppe G ging Henner Faulbaum aus Langelsheim mit seinem BMW 318 is an den Start und belegte dort Platz 7von 12 gestarteten Teilnehmern. Am späten Nachmittag konnte der Emmener Ingo Höppner seinen Youngtimer Porsche 924, Baujahr 1983, auf die Strecke schicken. Dieses Fahrzeug wurde über den Winter komplett neu aufgebaut und mußte diese Härteprobe als Test für die kommenden Rallye-Einsätze überstehen. Mit Bravour, denn Höppner belegte trotz einiger spektakulärerer Drifteinlagen und zur Freude der anwesenden Zuschauer den zweiten Platz in seiner Klasse.

Am Sonntag herrschte leider ebenfalls Dauerregen. Es wurden zwei Slalom-Veranstaltungen über jeweils 2000 m Länge auf der Kartbahn in Oschersleben angeboten. Hier nutzten Ingo Höppner und Marco Laeseke die Gelegenheit, als Doppelstarter auf Laeseke´s seriennahen BMW 318 is zu testen und wichtige Erfahrungen über Fahrwerk und Reifenwahl zu sammeln. Es wurden uralte Regenreifen aufgezogen, die aber hervorragend funktionierten. Da leider nur zwei Starter in ihrer Klasse waren, lieferten sie sich gegenseitig einen harten Kampf um Platz 1. Beim Slalom vom MCN Bodenwerder belegte Höppner Platz 1 mit 5,95 Sekunden Vorsprung, wobei Laeseke hier mit 6 Strafsekunden für 2 Pylonenfehler „belohnt“ wurde. Der zweite Slalom des Tages vom LMAC Langenhagen ging ebenfalls an Höppner, wieder dicht gefolgt von Laeseke mit 1,3 Sekunden Abstand.

Alle gestarteten MSC-Mitglieder waren mit ihren Leistungen und Tests an diesem Wochende sehr zufrieden und blicken gespannt auf die kommende Rallye: die heimische Rallye Knesebeck am 15. April. Hierzu werden wieder 30 – 35 Starten aus dem gesamten Norddeutschen Raum erwartet.








<- Zurück zu: News-Archive